Herr Karl aus Nemsa, 2004
by: Shahram Entekhabi & Helmut Kandl
video, 12:10 min., b&w / sound / German subtitle


The 12 minute video-film "Herr Karl aus Nemsa" (Mr. Karl from Nemsa) is presented as being Shahram Entekhabis and Helmut Kandl joint project. Historic archive material from the beginning of the 20th Century taken from the Austrian State Museum displays images of the Islamic world. Paired with the sequence of pictures are quotations from the writer Karl May*. Prayer and religious chants make up the background soundtrack. Again, the differentiation within the specific nationalities and the prejudices against them, are examined.

*(Karl May is a German writer popular for his cowboy and Indian novels.)


Deutsch
Die Arbeit"Herr Karl aus Nemsa" ist eine Gemeinschaftsarbeit der Berliner Künstler Shahram Entekhabi und Helmut Kandl, die aus einer Serie von Fotografien und einem Video besteht. Das zu Grunde liegende Bildmaterial entstammt dem Fotoarchiv des Niederösterreichischen Landesmuseums und zeigt ethnologische Dokumentaraufnahmen europäischer Fotografen während ihrer Reisen zum Balkan, in die arabischen Länder und nach Schwarzafrika, die in österreichischen Schulen in dert zwischenkriegszeit als Lehrmittel eingesetzt wurden.
Die künstlerische Arbeit mit Archiven mündet in der Regel in der Dekontextualisierung des Materials, um verborgene, hinter den Bildern liegende Bedeutungen frei zu legen. Entekhabi und Kandl ordneten in diesem Sinne das vorgefundene Material neu und kombinierten es im Video mit Textzitaten aus den Romanen "In den Schluchten des Balkans", "Durch die Wüste" und "Im Sudan" des deutschen Schriftstellers Karl May (1842-1912). May prägte wie kein zweiter Autor die Vorstellung über die Indianer Nordamerikas, den Balkan und die arabische Welt von Generationen vornehmlich männlicher Jugendlicher im deutschsprachigen Raum. Seine Erzählungen neigen vielfach zu einer stark vereinfachenden Typisierung einzelner Charaktere als auch ganzer zivilisatorischer Gruppen, die in Abgrenzung zum christlichen Europäer - etwa in Bezug auf die Muslime - meist negativ gekennzeichnet sind.
In der Kombination der Zitate Mays und der gefundenen Bilder eröffnet sich die Perspektive einer "Politik der Repräsentation" und die ideologische Dimension des fotografischen Bildes, das ja immer schon um das fotografische Auge als seinem Zentrum strukturiert ist und mithin die Abgrenzung des fotografischen Subjekts von der Welt und vom anderen in sich birgt. Ein besonderer Fokus der Arbeit liegt zudem auf der Kontinuität von ideologischen Vorstellungen, die in negativer Abgrenzung vom Anderen Identität stiften, indem Entekhabi und Kandl in ihren Fotoarbeiten den gefundenen Bildern Zitate über die islamische Welt aus aktuellen Ausgaben des deutschen Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" unterlegen, die vielfach mit Mays Zitaten ununterscheidbar scheinen.

 




 Shahram Entekhabi on facebook          Shahram Entekhabi on InstagramShahram Entekhabi on VimeoShahram Entekhabi on twitter Shahram Entekhabi on Twitter

 


Send

 


Parasite Architecture BY SHAHRAM ENTEKHABIFactory TTAsieh Salimian

Shahram Entekhabi © 2020. All rights reserved.